Patch-Zeitraum 2022

Folgende Änderungen werden im Handbuch mit der Überarbeitung 2022 aufgenommen:
1. Deckblatt: Der Mineralölwirtschaftsverband wurde durch die Nachfolgeorganisation dem Wirt-schaftsverband Fuels und Energie e.V. (en2x) ersetzt und dementsprechend auch das Logo des MWV durch den von en2x getauscht.
2. 1.1 Vorwort: Im Hinweis nach dem Vorwort wurde neben der weiblichen und männlichen Anrede-form auch noch die diversen Geschlechter ergänzt.
3. 2.8.2.1 Explosionsschutz Tankstelle und Kundenanlagen [A, D; COMMERCIAL, RETAIL]: Nach-dem auf immer mehr Mineralöl-Tankstellen auch Ladestationen für batteriebetriebene Elektrofahr-zeuge installiert werden, wurde eine Warnhinweis ergänzt, dass keine Beladevorgänge dieser Fahr-zeuge innerhalb der abzusichernden Bereiche erlaubt sind.
4. 2.8.2.1 Explosionsschutz Tankstelle und Kundenanlagen [CH; COMMERCIAL, RETAIL]: Nach-dem auf immer mehr Mineralöl-Tankstellen auch Ladestationen für batteriebetriebene Elektrofahr-zeuge installiert werden, wurde eine Warnhinweis ergänzt, dass keine Beladevorgänge dieser Fahr-zeuge innerhalb der abzusichernden Bereiche erlaubt sind.
5. 2.8.2.1 Explosionsschutz Tankstelle und Kundenanlagen [D; COMMERCIAL, RETAIL] – Ex-Zonen-Skizze: Die Bildunterschrift wurde verkürzt, indem der 2. Satz durch das Wort ‚abzusperren-de‘ vor dem Begriff ‚Ex-Zone‘ im 1. Satz ersetzt wurde.
6. 2.8.2.3 Explosionsschutz bei der Flüssiggas-Entladestelle [A, D; LPG]: Es wurde nach dem Absatz der Beschreibung der 3,0 m Zone ein neuer Absatz ergänzt, wo keine betriebsfremden Anla-gen innerhalb von 5,0 m um den Füllanschluss installiert sein dürfen.
7. 3.2.1 Produktaustritt bei Mineralölanlagen [Aviation, Commercial, Retail]: Der erste Aufzäh-lungspunkt unter ‚auf Tanklagern‘ wurde klarer formuliert, sodass der besser verständlich ist, dass sowohl der Not-Aus am Fahrzeug als auch an der Füllstelle zu betätigen ist.
8. 3.2.1 Produktaustritt bei Mineralölanlagen [Commercial]: Mit dem umgangssprachlich verwen-deten Begriff ‚Domdeckel‘ ist eigentlich der Fülllochdeckel gemeint, da der Domdeckel der komplette fixverschraubte nicht ohne Werkzeug zu öffnende Blinddeckel gemeint ist, in welchem ggf. auch die Anschlüsse für die Überfüllsicherungen und Tankinhaltsmesssonden vorhanden sind.
9. 3.2.2 Produktaustritt bei Flüssiggas [LPG]: Der erste Aufzählungspunkt unter ‚auf Tanklagern‘ wurde klarer formuliert, sodass der besser verständlich ist, dass sowohl der Not-Aus am Fahrzeug als auch an der Füllstelle zu betätigen ist.
10. 3.2.2 Produktaustritt bei Flüssiggas [LPG]: Es wurde ein neuer 2. Aufzählungspunkt unter ‚auf Entladestellen‘ eingeführt, wo auf die Möglichkeit des Verschließens des Füllventils an der Kundenanlage hingewiesen wurde, sofern ein solcher vorhanden ist.
11. 3.6 Verhalten bei Demonstrationen: Im ersten Aufzählungsblock wurde im 2. Aufzählungspunkt der Begriff ‚Disponent‘ durch ‚Vorgesetzten‘ ersetzt.
12. 3.6 Verhalten bei Demonstrationen: Im 2. Aufzählungsblock im 3. Aufzählungspunkt wurde ergänzt, dass als Eigenschutz der Rückzug in das Fahrzeug eine gute Möglichkeit in dieser Situation darstellt.
13. 3.6 Verhalten bei Demonstrationen: Als neuer 4. Aufzählungspunkt wurde der Hinweis aufge-nommen, dass zum Eigenschutz die Fahrerkabine von innen zu verschließen ist.
14. 4.1 Befüllung des Tankwagens: Zur Definition der Vorgangsweise mit der Domwannenentwässe-rung wurden ein neuer 3) und 4) Aufzählungspunkte eingefügt. Domwannenentwässerungen beste-hen aus einer Rohrleitung, die meist durch eine Tankwagenproduktkammer durchgeführt wird und in Bodennähe eine Absperreinrichtung besitzt. Nachdem sich in dieser Ablaufleitung Wasser sammeln und im Winter auch auffrieren kann, ist diese Leitung regelmäßig zu entleeren. Trotzdem muss zum Schutz vor Mineralölaustritten das Ventil geschlossen bleiben. Eine Entleerung der Domwanne darf nur auf Mineralöldichten Flächen erfolgen, welche über Mineralölabscheider entwässert werden, im Idealfall am Tanklager, aber nur in Absprache und Genehmigung der Lagerleitung. Werden wäh-rend der Entwässerung Produktreste festgestellt, so kann dies ein Hinweis auf eine Undichtheit der Entwässerungsleitung sein und die Entleerung ist sofort zu stoppen und Rücksprache mit dem Vorge-setzten zur weiteren Vorgangsweise zu halten.
15. 4.1 Befüllung des Tankwagens: Beim Punkt 14) wurde ergänzt, dass die Restmengen im Fahrzeug bei der Kammerbelegung zu berücksichtigen sind.
16. 4.1 Befüllung des Tankwagens: Es wurde ein neuer Punkt 24) eingeführt, wo der Hinweis zur Kontrolle der Versandpapiere auf Richtigkeit und Vollständigkeit aufgenommen wurde.
17. 4.1.3 Besonderheiten bei Obenbefüllung [A, D; Commercial]: Zur Definition der Vorgangsweise mit der Domwannenentwässerung wurden die bestehenden Aufzählungspunkte 4) und 5) analog zu Kapitel 4.1 Aufzählungspunkte 3) und 4) neu formuliert.
18. 4.1.3 Besonderheiten bei Obenbefüllung [A, D; Commercial]: Beim Punkt 6) wurde der um-gangssprachliche Begriff ‚Domdeckel‘ durch den Begriff ‚Fülllochdeckel‘ ausgetauscht und mit ent-sprechender Erklärung analog zu Kapitel 3.2.1 ergänzt.
19. 4.1.3 Besonderheiten bei Obenbefüllung [A, D; Commercial]: Beim Punkt 16) a) wurde der umgangssprachliche Begriff ‚Domdeckel‘ durch den Begriff ‚Fülllochdeckel‘ ausgetauscht.
20. 5.1 Produktabgabe auf einer Tankstelle [Commercial, Retail]: Vor der Kapitelüberschrift 5.1.1 wurde ein neuer Satz mit dem Hinweis auf die Beachtung der Mindestabstände zu batteriebetriebe-nen Elektrofahrzeugen und deren Ladeeinrichtung ergänzt.
21. 5.1.1 Aufstellen des Fahrzeuges: Es wurde ein neuer Punkt 12) eingefügt, wo auf die besonde-ren Gefährdungen und der damit verbundenen erhöhten Vorsicht nach einer Tankstelleninstallatio-nen Reparatur- oder Wartungsarbeiten hingewiesen wird.
22. 5.1.1 Aufstellen des Fahrzeuges: Es wurde ein neuer Punkt 13) mit dem Hinweis ergänzt, dass bei der Entladung der einzelnen Kammern darauf zu achten ist, dass die Fahrbereitschaft des Tank-wagens durch ausreichende Last auf der Antriebsachse sichergestellt bleibt.
23. Neues Kapitel 6.2.6 Betankung vom Fahrzeug: Es wurde ein neues Kapitel aufgenommen, wo beschrieben ist, dass bei Problemen bei der Betankung der Zugmaschine Rücksprache mit dem Vor-gesetzten zu halten ist. Diese ist insbesondere bei den alternativen Kraftstoffen LNG, H2 ggf. ein Thema.
24. Impressum: Im Impressum wurde der Mineralölwirtschaftsverband durch die Nachfolgeorganisation dem Wirtschaftsverband Fuels und Energie e.V. (en2x) ersetzt.