Patch-Zeitraum 2021

Folgende Änderungen wurden im Handbuch nun mit der Überarbeitung 2021 aufgenommen (Möglicherweise werden in manchen erzeugten Handbüchern die Nummerierungen von Aufzählungspunkten und Absätzen geringfügig anders gezählt.):

1.1 Vorwort: Unter dem Hinweis wurde noch zusätzlich eine Ergänzung vorgenommen, dass die Inhalte der letzten Überarbeitung entsprechen und trotzdem allfällige in der Zwischenzeit verlautbarte Änderungen an Gesetzen vom Tankwagenfahrer zu beachten sind.
Neues Kapitel 2.1 – Allgemeine Sicherheitsregeln: die in allen Mineralölkonzernen verwendeten 5 Sicherheitsregeln / Take 5 werden als allgemeine Vorschrift in das Handbuch als allgemeinen Sicherheitsregeln aufgenommen.
2.8.2.1 Explosionsschutz Tankstelle und Kundenanlage: Die Bilder für die ex-Zonen mit den deutschen Texten wurde wegen der durchzuführenden Übersetzungen aus den Bildern rausgenommen und als bearbeitbare Texte eingesetzt.
2.8.2.1 Explosionsschutz Tankstelle und Kundenanlage: aufgrund der Rückmeldung des MWV zu den ex-Zonen beim offenen Füllschrank u.a. auf einer Insel wurde für Deutschland ein eigenes Bild mit der den ex-Zonen-Definitionen zur Verdeutlichung aufgenommen, damit nicht das Missverständnis entsteht, dass die 2,0 x 2,0 x 2,0 m nur für den Füllschacht sondern auch für den oberirdischen Füllschrank gelten.
2.13 Maßnahmen zur Sicherung: Zur Klarstellung welche Fahrtunterbrechungen im Satz nach den ersten Aufzählungsblock gemeint sind wurde der Klammerausdruck mit der beispielhaften Aufzählung aufgenommen.
3.1 Verkehrsunfall: Ein in den letzten Jahren häufig diskutierter Punkt betrifft das ‚Einschalten der Warnblinkanlage‘, insbesondere wann dieser erforderlich ist und dass diese natürlich nicht funktioniert, wenn wegen Explosionsgefahr der Batterietrennschalter betätigt wurde. Mit dieser Überarbeitung wurde nun versucht hier mehr Klarheit zu schaffen.
3.2.1 Produktaustritt bei Mineralölanlagen [Aviation, Commercial, Retail]: nachdem die Vorschriften generell gelten wurden im 3. Aufzählungspunkt der Begriff ‚außerhalb dichter Flächen‘ gestrichen. Im darauffolgenden eingerückten Aufzählungspunkt wurde die Betätigung des Not-Aus nicht nur an der Füllstelle, sondern auch am Tankfahrzeug aufgenommen, da erst die neuesten Tankwagenversionen eine ‚Not-Aus-Kommunikation‘ zwischen Füllstelle und Tankwagen haben und in der Zwischenzeit beide Not-Aus vom Fahrer zu betätigen sind.
3.2.2 Produktaustritt bei Flüssiggas [LPG]: auch hier wurde die beidseitige Betätigung des Not-Aus analog zum Punkt 3.2.1 aufgenommen.
3.5. Brand: In der ADR wird ausschließlich der Begriff des ‚Batterietrennschalter‘ verwendet, womit der Begriff ‚Hauptschalter‘ durch diesen Begriff im 2. Aufzählungspunkt ersetzt wurde.
3.8. Meldesystem: Die deutsche Regelung, dass Fahrer nur ‚angehalten‘ sind Beinahe-Unfälle zu melden wurde durch die allgemeine Formulierung mit der Verpflichtung gestrichen.
3.8. Meldesystem: in der beispielhaften Aufzählung der Vorfälle und der rechts danebenstehenden zugehörigen Beinahe-Vorfälle wurde eine Zeile mit ‚Sachschäden‘ aufgenommen. Im Rahmen der Diskussion zeigte sich, dass die beispielhaft angeführten Vorfälle (z.B. Vermischung) mit den rechts danebenstehenden zugehörigen Beinahe-Vorfällen (z.B. falsche Beschildung, welche leicht zu einer Vermischung führen kann) zusammenhängen.
4.1 Befüllung des Tankwagens neuer Pkt. 1: Speziell bei technischen Defekten an Anlagen oder am Tankwagen werden Fahrer teilweise sehr kreativ, trotzdem das Fahrzeug laden zu können. Daher wurde ein neuer Punkt 1) aufgenommen, wo auf das Manipulieren von Sicherheitseinrichtungen untersagt wird.
4.1 Befüllung des Tankwagens neuer Pkt. 13: Da Notfälle nie vorhergesehen können, aber in solchen Situationen ein Verlassen des Tankwagens aus der Ladestelle u.U. unbedingt notwendig ist, muss die Fahrbereitschaft des Fahrzeuges jederzeit sichergestellt sein. Werden jedoch die hinteren Kammern des Tankwagens zuerst befüllt so kann es sein, dass die Antriebsachse des Zugfahrzeuges zu wenig Fahrbahnkontakt hat und dann ein Wegfahren nicht möglich ist. Daher sind immer die vordersten Kammern zuerst unter den Schlagworten ‚von Vorne nach Hinten‘ zu füllen.
4.1 Befüllung des Tankwagens Pkt. 17: Um ein Überfüllen der Tankwagenkammer zu verhindern, muss bei einem Defekt der Füllanlage bei Nicht-Abschaltung der voreingestellten Vorwahlmenge unbedingt auch der Not-Aus-Taste zu betätigen.
4.1.2 Besonderheiten bei Untenbefüllung Pkt. 11 auch hier wurde die beidseitige Betätigung des Not-Aus analog zum Punkt 3.2.1 aufgenommen.
5.1.1 Aufstellen des Fahrzeuges [Commercial, Retail] Pkt. 5: Aufgrund von Vorfällen, dass die Handbremse vom Fahrer vergessen wurde anzuziehen und auch keine technische Sicherung / Verrieglung (Interlock) vorhanden war, wurde ein Hinweis aufgenommen, dass Unterlegkeile zu verwenden sind, wenn kein Interlock vorhanden ist.
5.1.1 Aufstellen des Fahrzeuges [Commercial, Retail] neuer Pkt. 8: Finden an der Tankinstallation Reparatur- oder Wartungstätigkeiten statt, so besteht ein erhöhtes Risiko während der Abladung. Daher wurde ein Hinweis aufgenommen, dass bei Vorliegen entsprechender Informationen erhöhte Aufmerksamkeit vom Fahrer gefordert ist.
5.1.2 Vorbereitung zur Produktabgabe [Commercial, Retail] Pkt. 5: Zur Sicherstellung der Rahmenbedingungen der jeweiligen Anlage sind die vorhandenen Daten an der Anlage mit den Daten der Lieferpapiere zu vergleichen.
5.1.3 Produktabgabe [Commercial, Retail] Pkt. 2: Die Fahrbereitschaft des Tankwagens muss auch an der Entladestelle sichergestellt werden. Werden die vorderen Tankwagenkammern zuerst entladen, so kann zu wenig Anpressdruck der Antriebsachse des Zugfahrzeuges vorhanden sein, dass ein Wegfahren des Tankwagens nicht mehr möglich ist. Daher wurde in dem Punkt 2 der Hinweis für die Entladung unter dem Schlagwort ‚von Hinten nach Vorne‘ aufgenommen.
5.1.4 Beendigung der Produktabgabe [Commercial, Retail] neuer Pkt. 6: Damit durch den Tankwagenfahrer sichergestellt wird, dass die Befüllung der Anlage an der Entladestelle auch ordnungsgemäß stattgefunden hat, ist eine Abschlussprüfung durch Nachpeilung und Vergleich der Lieferpapiere vom Tankwagenfahrer erforderlich. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollten allfällige Probleme durch Abweichungen vom Tankwagenfahrer festgestellt werden.
5.2.1 Vorbereitung und Zufahrt zu Kundenanlage [Commercial] Pkt. 6 a): Der Begriff ‚bzw.‘ wurde durch den Begriff ‚und‘ ersetzt, damit eindeutiger festgelegt wird, dass nicht nur die Feststellbremse sondern auch zusätzlich die Unterlegkeile zur Sicherung des Tankwagens erforderlich sind.
5.3. Vorbereitung und Zufahrt [Aviation] neuer Pkt. 7: Zur Vermeidung von Umweltschäden aufgrund von Dichtheitsproblemen während der Abgabe ist der Tankwagen auf dem flüssigkeitsdichten Entladebereich aufzustellen. Ist ein solcher Bereich z.B. bei kleinen Flugplätzen nicht vorhanden, so ggf. begleitende Maßnahmen erforderlich.
6.2.2 Gefährliche Streckenabschnitte / Baustellen: Am Ende wurde noch der Satz ergänzt, dass bei Abweichung von Planstrecken eine Abstimmung mit dem Vorgesetzten erforderlich ist.
6.2.4. Rückwärtsfahren und Rangieren: Es wurde ein neuer 3. Aufzählungspunkt ergänzt, wo Maßnahmen zur Absicherung des Rangierbereiches am Kundengelände (z.B. Kegel-Gasse) als zusätzliche Sicherungsmaßnahme festgelegt wurde.
6.2.5 Bergen und Abschleppen: Der erste Satz wurde so umformuliert, dass nicht nur der Vorgesetzte informiert, sondern die notwendigen Maßnahmen mit dem Vorgesetzten beim Bergen oder Abschleppen abgestimmt werden.
6.3 Dokumente (Deutschland): Der erste Aufzählungspunkt der ersten Auszählungsgruppe wurde aufgrund des ab 1.5.2021 ausgestellten Fahrerqualifikationsnachweis in Scheckkarten-Form anstelle des C95-Eintrages im Führerschein abgeändert und ein neuer 2. Aufzählungspunkt erstellt.
6.3 Dokumente (Deutschland): Beim letzten Aufzählungspunkt der ersten Aufzählungsgruppe wurde der Klammerbegriff dahin gehend geändert, dass das Dokument ‚Bestätigung lenkfreier Tage‘ bei digitalen Tachographen entfallen kann, wenn diese am digitalen Tachographen eingestellt werden.
6.3 Dokumente (Österreich): Beim letzten Aufzählungspunkt der ersten Aufzählungsgruppe wurde der Klammerbegriff dahin gehend geändert, dass das Dokument ‚Bestätigung lenkfreier Tage‘ bei digitalen Tachographen entfallen kann, wenn diese am digitalen Tachographen eingestellt werden.

In diesem Jahr danken wir für inhaltliche Rückmeldungen durch Astag, Hoyer, Indermühle, Conrad Storz, BP, OMV und Shell. Von 46 Ergänzungs- oder Änderungswünschen wurden 30 für das allgemeine Handbuch übernommen.

Der nächste Patchzeitraum ist für März 2022 angesetzt.