Patch-Zeitraum 2019

Die folgenden Änderungen wurden mit der Überarbeitung 2019 im Handbuch vorgenommen. (Möglicherweise werden in manchen erzeugten Handbüchern die Nummerierungen von Aufzählungspunkten und Absätzen geringfügig anders gezählt.)

1. Kapitel 1.1Vorwort: Im 2. Aufzählungsblock wurde der 4. Aufzählungspunkt neu formuliert, indem der persönliche Arbeitsschutz aufgenommen wurde.
2. Kapitel 2.1Arbeits-, Lenk und Ruhezeiten: Anstelle des Begriffs „Lenkpausen“ wurden die in den jeweiligen Ländern gesetzlich verwendeten Begriffe eingesetzt.
3. Kapitel 2.5 - Gesamtgewichte / Kammerfüllgrade: Hier wurde ein neuer 3. Satz eingebaut, in dem auf die Gewichtsverteilung bei Multi-Drop-Belieferungen hingewiesen wird, damit die Fahrbereitschaft über die gesamte Fahrtstre-cke sichergestellt ist.
4. Kapitel 2.6Verwendung von Sicherheitseinrichtungen: Da bei den letzten Überprüfungen immer wieder festgestellt werden musste, dass die Not-Aus-Schalter am Tankwagen vom Tankwagenfahrer nicht gefunden werden, wurde ein neuer 3. Satz eingebaut.
5. Kapitel 2.7.2.1Vorschriften für die Tankstellenausfuhr, das Handelsgeschäft und die Auslieferung von Flugkraftstoffen: Der erste Absatz wurde neu sortiert und mit einem Satz ergänzt, dass mineralölgetränkte Kleidung unmittelbar nach dem Zwischenfall zu tauschen ist.
6. Kapitel 2.9Umgang mit dem Feuerlöscher: Bei den Brandklassen wurde ergänzt, welche Feuerlöschtypen und dementsprechende Brandklassen zulässig sind und soll vorallem darauf hinweisen, dass Feuerlöscher der Brandklasse A (feste Brennstoffe) ungeeignet sind um Mineralölbrände zu löschen.
7. Kapitel 3.2.1 - Produktaustritt bei Mineralölanlagen [AVIATION, COMMERCIAL, RETAIL]:
a) Bei den Maßnahmen auf den Entladestellen wurde ein neuer 2. Aufzählungspunkt aufgenommen, wo darauf hingewiesen wird, dass in der Nähe befindliche Personen / Kunden gewarnt werden sollen.
b) Außerdem wurde in den weiteren Sofortmaßnahmen aufgenommen, dass die Peilstände der Tanks notiert werden sollen.
8. Kapitel 3.2.2 - Produktaustritt bei Flüssiggas: Ebenfalls bei der Aufzählung der Maßnahmen an den Entladestellen wurde aufgenommen, dass die Schlauchverbindungen nicht getrennt werden dürfen.
9. Kapitel 3.3Produktvermischung: Die Nummerierung wurde gegen Aufzählungspunkte getauscht, da zwar die Maßnahmen nach einander nach einer ge-wisse logischen Reihenfolge aufgebaut sind, aber nicht immer gleichermaßen gelten.
10. Kapitel 3.4Überfall: Die Nummerierung wurde gegen Aufzählungspunkte getauscht, da zwar die Maßnahmen nacheinander nach einer gewissen logischen Reihenfolge aufgebaut sind, aber nicht immer gleichermaßen gelten.
11. Kapitel 3.5Brand: Die Nummerierung wurde gegen Aufzählungspunkte getauscht, da zwar die Maßnahmen nach einander nach einer gewissen lo-gischen Reihenfolge aufgebaut sind, aber nicht immer gleichermaßen gelten.
12. Kapitel 3.6Verhalten gegenüber Presse: Die Nummerierung wurde gegen Aufzählungspunkte getauscht, da zwar die Maßnahmen nach einander nach einer gewissen logischen Reihenfolge aufgebaut sind, aber nicht immer gleichermaßen gelten.
13. Kapitel 4.1.2Besonderheiten bei Untenbefüllung [AVIATION, COMMERCIAL, RETAIL]:
a) Im Punkt 14) Unterpunkt d) wurde der Begriff „Staubkappe“ durch den Begriff „Schutzkappe“ ersetzt.
b) Zusätzlich wurden die Unterpunkte f) und g) miteinander in der Reihenfolge getauscht.
14. Kapitel 4.1.4Besonderheiten bei Flüssiggasbefüllung: Im Punkt 1) wurde aufgenommen, dass nicht nur das Fahrzeug, sondern das komplette Fahrzeug bzw. die Beförderungseinheit stromlos zu schalten ist.
15. Kapitel 4.2Beladung direkt aus dem Kesselwagon:
a) Das komplette Kapitel 4.2 wird nun auch in den Handbüchern für Deutschland ausgegeben, da es doch gelegentlich auch in Deutschland vorkommt, dass direkt aus einem Kesselwagon auf den Tankwagen umgeladen wird.
b) Im ersten Satz wurde das „an“ durch „im Bereich von“ ersetzt, da ansonsten der Eindruck entstehen könnte, dass dies nur bei Arbeiten an einem Kesselwagon (z.B. Repa-ratur des Kesselwagons) gelten würde.
c) Im 2. Absatz wurde ein Text aufgenommen, dass die Umfüllung von KWG auf den TKW nur erlaubt ist, wenn der TKW in den Kammern Überfüllsicherungen eingebaut hat.
16. Kapitel 4.2.1Vor der Befüllung:
a) Im Punkt 5) wurde auch klargestellt, dass keine Verladung möglich ist, wenn ein Verschub stattfindet.
b) Im Punkt 10) wurde der Begriff „anderen“ durch „gegenüberliegenden“ getauscht, damit klar ist, welche Seite für die zusätzliche Kontrolle der geschlossenen Ventile gemeint ist.
c) Neuer Punkt 17) regelt, dass die Schlauchverbindungen sich nur über Auffangwan-nen sich befinden dürfen
d) Neuer Punkt 18) regelt, dass die Ware optisch über das Schauglas zu prüfen ist.
e) Der neue Punkt 19) war ursprünglich der Punkt 1) des Folgekapitels, passt aber von der Reihenfolge her besser hier hinein.
17. Kapitel 4.2.2Beladung direkt aus dem Kesselwagon:
a) Der ursprüngliche Punkt 1) wurde zum Punkt 19) des vorherigen Kapitels.
b) Der Punkt 2) wurde damit ergänzt, dass mit der TKW-Pumpe der volle Schlauch leer gepumpt werden muss.
c) Neuer Punkt 6) beschreibt, dass die Auffangwannen unter den Kupplungen gereinigt und verstaut werden müssen.
d) Neuer Punkt 7) ergänzt die Entsorgung von Ölrückständen in vorgesehenen Sammelbehältern.
e) Der ehem. Punkt 6) und nunmehrige Punkt 8) wurde mit der Kontrolle auf Verunreinigung ergänzt und dass bei starker Verunreinigung der Arbeitgeber und das Bahnpersonal zu informieren ist.
f) Der letzte Satz des ehem. Punkts 6) und nunmehrigen Punkts 8) wurde als neuer Punkt 9) aufgenommen und umformuliert.
18. Kapitel 5.1.1Aufstellen des Fahrzeuges [COMMERCIAL, RETAIL]: Der Punkt 11) wurde dahingehend ergänzt, dass die Überprüfungen nicht nur vom Tankstellenpersonal sondern auch von Beauftragten der Mineralölgesellschaft gemacht werden können. Desweiteren soll sich der Fahrer von der Kontrolle nicht ablenken lassen, und sollte seine Unterstützung notwendig sein, so muss er die Entladung unterbrechen.
19. Kapitel 5.1.2Vorbereitung zur Produktabgabe [COMMER-CIAL, RETAIL]:
a) Der Punkt 10) wurde dahingehen umformuliert, dass nicht nur eine Überprüfung der Anschlüsse durchgeführt wird, sondern eine Sichtkontrolle der Dichtheit der Anschlüsse und eine richtige Zuordnung der Schläuche. (Doppelcheck!)
b) Im Punkt 22) wurde ein 2. Aufzählungspunkt aufgenommen, wo auf die Erreichbarkeit des Not-Aus hingewiesen wird.
20. Kapitel 5.2.4Nach der Produktabgabe [COMMERCIAL]: Nachdem es immer wieder zu kritischen Situationen beim Verlassen des Geländes kommt, wurde ein neuer Punkt 7) ergänzt, in dem beim Verlassen des Geländes auf die Fahrzeu-ge, Radfahrer und Fußgänger zu achten ist.
21. Kapitel 5.3.3Produktabgabe [AVIATION]: Im Klammerbegriff des Punktes 2) wurde die Prüfung der richtigen Produktzuordnung ergänzt.
22. Kapitel 5.3.4 – Nach der Produktabgabe [AVIATION]: Nachdem es immer wieder zu kritischen Situationen beim Verlassen des Geländes kommt, wurde ein neuer Punkt 6) ergänzt, in dem beim Verlassen des Geländes auf die Fahrzeuge und Flughafenpersonal zu achten ist.
23. Kapitel 5.4.1 - Vorbereitung und Zufahrt [LPG]: Im Punkt 6) wurde ein 2. Satz ergänzt, dass im Zweifelsfall nicht abgeladen werden darf. Damit soll nochmals verdeutlicht werden, dass die Sicherheit bei der Abfüllung vorgeht und die letztendliche Entscheidung beim TKW-Fahrer liegt.
24. Kapitel 5.5.2Entleeren von Tanks an Flüssiggas-Kundenanlagen: Im ersten Aufzählungspunkt wurde der Begriff „Mitarbeiter“ durch den Begriff „Fachpersonal“ getauscht, da oft auch weitere Fachleute wie Kontraktoren benötigt werden.
25. Kapitel 6.1.4 - Abfahrtskontrolle: Es wurde ein neuer 3. Absatz eingefügt, wo deutlich darauf hingewiesen wird, dass wenn bei der Abfahrtskontrolle festgestellt wird, dass das Fahrzeug nicht verkehrssicher zu betreiben ist, nicht mit dem Fahrzeug gefahren werden darf und Rücksprache mit dem Vorgesetzten gehalten werden muss.
26. Neues Kapitel 6.1.5Sicheres Aus- und Einsteigen: Nachdem mehrfach festgestellt werden musste, dass das Aus- und Einsteigen von vielen Tankwagenfahrern falsch gemacht wird, wurden 5 Mindest-Verhaltensregeln als neues Kapitel aufgenommen.
27. Kapitel 6.2.1Allgemeines zum Fahren eines Tankfahrzeuges:
a) Im 2. Aufzählungsblock wurde für die Fahrt mit dem Tankwagen ein neuer 7. Aufzählungspunkt aufgenommen, wo der Tankwagenfahrer angehalten wird, unnötige Beanspruchungen und Motorleerlaufzeiten zu vermeiden.
b) Im 9. Aufzählungspunkt wurde auf die Bevorzugung der Verwendung der Kreisverkehre bei einer Fahrzeugwendung hingewiesen und der Begriff Blockumfahrung gelöscht.
28. Kapitel 6.2.4Rückwärtsfahren und Rangieren:
a) Der erste Absatz wurde teilweise neu formuliert, wo u.a. auch auf die Umsichtigkeit des Fahrers appelliert und auf Engstellen hingewiesen wird.
b) Bei den Aufzählungspunkten wurde das wichtigste Hilfsmittel beim Rückwärtsfahren der Spiegel bzw. Kamerasysteme als erster Aufzählungspunkt aufgenommen.
c) Im letzten Aufzählungspunkt neben der Rückfahrsensoren auch die Abstandssensoren.
29. Kapitel 6.2.5 - Bergen und Abschleppen von Fahrzeugen: Hier wurde ein neuer erster Satz aufgenommen, dass wenn das Fahrzeug abgeschleppt werden muss, der Vorgesetzte informiert werden muss, damit professionelle Hilfe angefordert werden kann.
30. Kapitel 6.3Dokumente (Deutschland):
a) Beim LPG-Transport in Deutschland ist normalerweise eine Fahrwegsbefreiung notwendig, welche aber für bestimmte Fahrzeuge (-ausführungen) nicht mehr erforderlich ist. Daher wurde der Satz dementsprechend ergänzt.
b) Anstelle des Europäischen Unfallprotokolls können auch betriebsinterne Unfallmeldeformulare verwendet werden, und dementsprechend wurde dieser Punkt unter den zu-sätzlichen Unterlagen ergänzt.


Besonderer Dank gilt in diesem Jahr
  • Herrn Christian Hursky von Fa. Klacska
  • Herrn Jürg H. Leuzinger von Fa. Conrad Storz
sowie zahlreichen Vertretern der Mineralölfirmen, die Vorschläge zur inhaltlichen Verbesserung des Handbuchs eingebracht haben. Alle Eingaben wurden bei der Arbeitskreissitzung im Februar besprochen und die Mehrzahl umgesetzt. Hr. Leuzinger hat zudem die französische und italienische Version des Handbuchs mit der deutschen verglichen und wichtige Korrekturhinweise gegeben.

Der nächste Patchzeitraum ist für März 2020 angesetzt.